„Müde, aber glücklich“: Mesale Tolu ist frei! :-)

„Müde, aber glücklich“: Mesale Tolu ist frei! :-)

Am 18. Dezember 2017 ist Mesale Tolu nach siebeneinhalb Monaten aus ihrer Haft entlassen worden. Müde, aber glücklich sei sie.

Hier die Meldung im ZDF 

Endlich!
 
Ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk.
 
Dennoch bleibt ein schales Gefühl latenter Bedrückung, der gefühlten Gegenwart staatlicher Willkür. Mesale darf nicht ausreisen. Erdogans Schatten schwebt weiterhin über ihr. Hinzu kommt die Unberechenbarkeit der türkischen Regierung, die, innerhalb meines Wertesystems, jedes Vertrauen verloren hat.
 
Eine Regierung, die Journalisten wegsperren lässt, ein Präsident, der Gefangene als Lösegeld missbraucht, hat mit einem modernen Rechtssystem nichts zu tun.
 
So schön die Nachricht von Mesales Freiheit ist: Wirklich erleichert kann ich erst dann sein, wenn sie wieder in Deutschland ist, wenn die Reisebeschränkungen aufgehoben sind, wenn nicht zuletzt eine umfassende Amnestie in Gang kommt, innerhalb derer jede/r, die/der des „Verbrechens“ der Meinungsäußerung in Ton, Schrift oder Bild verklagt ist, wieder auf freien Fuß kommt. Das Schicksal von Deniz Yüksel ist nur das prominenteste Beispiel.
 
Im Moment steht die türkische Regierung, steht Erdogan, gegen alles, was eine moderne, humanitäre Gesellschaft ausmacht. Die Diskussion um die Todesstrafe scheint in der Türkei nach wie vor aktuell zu sein. Rückschritte im Erziehungssystem – hin zu irgendwelchen religiös-fundamentalistischen Stundenplänen, weg von Mathematik und Evolutionsbiologie. Warum sollte nicht das Individuum nicht selbst entscheiden können, was stimmig ist? Und was nicht?
 
Eine Regierung, die aufoktroyiert, was Menschen zu denken haben? Die nach wie vor Tausende einsperrt, die gegenpolar denken und publizieren? Ein „Präsident“, der immer noch bockt wie ein Kindergartenkind in der Trotzphase, sowie die Rede auf Kurden und Armenier kommt?
 
Nein!…, die Vorstellung, Mesale Tolu sei aus Gründen der Humanität oder Menschenfreundlichkeit freigelassen worden, fällt mir schwer. Es wird politisch-wirtschaftliches Kalkül sein, das Erdogan interessiert und dessen Handeln steuert.
 
Sei’s drum: Im Moment ist Mesale frei. Sie ist bei ihrer Familie, bei ihrem kleinen Serkan. Möge es für immer so bleiben! Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass Mesales „kluger, spitzer Stift“ die Welt weiterbringt, als die gedanklichen und emotionalen Dürren eines „Präsidenten“, der leider etwas zu genau weiß, was „richtig“ ist und „falsch“.
Von hier aus alles erdenklich Gute und Schöne an Mesale und die gesamte Familie Tolu.